Neuer Ablauf bei der Blutspende

Hämoglobinwert-Messung ab jetzt vor dem Arztgespräch

Auf allen Blutspendeterminen wird ab April eine Änderung im Ablauf umgesetzt. Die Messung des Hämoglobinwerts (Hb-Wert) wird dem Arztgespräch vorgelagert. Sie erfolgt direkt nach der Registrierung des Spenders und dem Ausfüllen des Fragebogens.

Nicht gespendet werden darf nach wie vor, wenn der Hb-Wert die für die Blutspende erforderliche Mindestgrenze von 13,5 g/dl bei Männern und 12,5 g/dl bei Frauen unterschreitet. Darüber informiert der BSD-Mitarbeiter den Spender nach der Messung und empfiehlt gleichzeitig, den Befund noch einmal mit dem Arzt vor Ort zu besprechen.

„Eine Ablehnung infolge eines zu niedrigen Hb-Wertes geschieht ausschließlich zum Schutz des Spenders. Wir brauchen zwar Blut, aber nicht wenn der Spender dadurch gefährdet werden könnte“, erklärt der ärztliche BSD-Geschäftsführer Dr. Franz Weinauer.

Durch den leicht veränderten Ablauf kann die Spendefähigkeit früher als bisher ermittelt werden. Der Arzt ist ebenso über den Hb-Wert im Bilde und kann medizinische Empfehlungen geben. So entsteht insgesamt ein verbesserter Service für Spender.

Erster Blutspendetermin 2018

Zum ersten Blutspendetermin 2018 am 08.03.2018 fanden sich leider nur 86 Spender ein, wobei 9 Spendenwillige aus medizinischen Gründen abgelehnt werden mussten. Vermutlicher Grund für die geringe Teilnahme dürfte wohl auf die derzeitige Grippewelle zurückzuführen sein. Sehr erfreulich dagegen, dass sich 7 Erstspender einfanden. Erfreulich auch diesmal die Anzahl der zu ehrenden Spendern, so konnten 2 Spender für 3maliges, 1 Spender für 10 Spenden und 2 Personen für 25 Spenden geehrt werden. Die Ehrung für 1 Spender für 100 Mal wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.
Die seit Oktober 2017 zwingend vorgeschriebene Vorlage eines Personalausweise, Führerschein bzw. Reisepass wurde meist befolgt.

Nächster Blutspende-Termin für 2018 ist am 21. Juni 2018.

Ausweispflicht!

Aufgepasst, liebe Blutspender! Die Richtlinien der Bundesärztekammer zur Gewinnung von Blut und Blutbestandteilen und zur Anwendung von Blutprodukten wurden überarbeitet.

Die Blutspende ist künftig nur noch nach Vorlage des Blutspendeausweises und eines amtlichen Lichtbildausweises (Personalausweis, Reisepass oder Führerschein) möglich.
Dabei muss der amtliche Lichtbildausweis im Original vorgelegt werden – ein Foto, eine Kopie oder Scan auf dem Smartphone reicht leider nicht aus.

Der Führerschein ist zwar kein amtliches Dokument, dient aber der amtlichen Identitätsfeststellung und reicht damit aus. Sozialversicherungsausweis, Krankenversicherungskarte, Firmenausweis, Schüler- oder Studentenausweise hingegen dürfen nicht akzeptiert werden.

Bitte bringen Sie künftig Blutspendeausweis UND amtlichen Lichtbildausweis mit zur Blutspende! Erstspender sind von der Verpflichtung, einen Blutspendeausweis vorzulegen, selbstverständlich ausgenommen, der Blutspendeausweis wird nach der ersten Spende automatisch per Post zugestellt.

Wir freuen uns auf Sie!

Blutspenderehrungen

Anlässlich des Jahresabschlusses 2017 der BRK-Bereitschaft Burgoberbach konnten auch dieses Mal treue Blutspender geehrt werden.

So konnte Frau Anita Schmidt und Herr Robert Keitel für jeweils 100 Blutspenden, Herr Josef Göttler für 125 Spenden sowie Walter Ullrich und Helmut Vogel für jeweils 150 Spenden geehrt werden. Den Spendern wurde je ein Präsent des Roten Kreuzes nebst Urkunde, sowie durch den Bürgermeister Gerhard Rammler ein Geschenk der Gemeinde überreicht.

files/brk/Bereitschaft/2018/2018_01/IMG_6566-K.JPG
v.l.: Anita Schmidt, Walter Ullrich, Josef Göttler, Helmut Vogel und Robert Keitel

Die Ehrung für Karin Engelhardt zur 50. Spende wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.
Ein herzliches Dankeschön den Spendern für ihre jahrelange Treue.

 

Blutspendetermine 2018

Die Termine für 2018:

08.03.2018      21.06.2018       13.09.2018     29.11.2018

Wichtiger Hinweis:
Die Richtlinien zur Gewinnung von Blut und Blutbestandteilen und zur Anwendung von Blutprodukten gibt die Bundesärztekammer vor. Es wurden einige Richtlinien verändert. Neu ist seit kurzem: Neben dem Blutspendeausweis (soweit vorhanden) muss zusätzlich ein amtlicher Lichtbildausweis wie Personalausweis, Reisepass oder Führerschein im Original vorgelegt werden. Dies geschieht zur Feststellung der Identität. Der BSD ist verpflichtet, die Einhaltung der neuen Regelung zu achten und umzusetzen.
Bitte haben Sie Verständnis und bringen zum nächsten Termin einen entsprechenden Nachweis mit. Vielen Dank.